Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Dorfrichter Johann Gugumuck

Sein Sohn Johann Gugumuck (1738-1816) war ab 1787 Richter in Rothneusiedl und verfasste die Grenzbeschreibung Rothneusiedls.

Benutze Archivalien: UW 79, Ther. Fass. 817, Jof. Fass. UW 26, Besitzerbogen UW 591

Aus dem Heft “Rothneusiedl, Ein Blick in die Vergangenheit”, Dr. Franz Pilshofer, 1991

Diese nimmt bei der 2. Ried, und zwar bei der √Ėdenb√ľrger Stra√üe (jetzt Himbergerstra√üe) n√§chst der Br√ľcke ihren Anfang, l√§uft zwischen der Oberlaaer Grenze und den in den 2. Ried beschriebenen Krautg√§rten nach einem Graben bis zum Altbach. Von da den Altbach oder Liesinger Bach aufw√§rts bis zu einem Marchstein, so Inzersdorf von Rothneusiedl scheidet und rechts 773 et T.links ber 773Ts bezeichnet ist. Von diesem Marchstein 207 Klafter links aufw√§rts bis zum 2.Stein, welcher rechts mit 773 ot J bezeichnet ist. Von diesem gerade 551 MM aufw√§rts bis zum 3. Marchstein, welcher links mit 763 et TS bezeichnet ist. Von diesem 90 MM gerade bis zum 4. Stein, der rechts mit 772 et T und links mit 772 et TS bezeichnet ist. Von dannen 10 Klafter links nach der V√∂sendorfer Freiheit, wo sich ein Marchstein befindet, so rechts mit 772 und H et T gezeichnet. Von diesem 13 Klafter rechts bis zur Hennersdorfer Freiheit, wo sich 3 Freiheitssteine, und zwar von V√∂sendorf, Rothneusiedl und Hennersdorf befinden. Von dannen links nach der Hennersdorfer Freiheit 124 Klafter bis zum ersten Stein, so rechts mit 763 et HL und links 763 TS gezeichnet. Von diesem gerade bis zum zweiten und 113 Klafter bis zum dritten, dann 209 Klafter bis zum vierten Stein, so alle wie der erste gezeichnet sind. Von diesem 87 Klafter bis zum f√ľnften Stein, wo nur links mit 759 et TS bezeichnet. Von dannen gerade 81 MM bis zum 6.Stein, so rechts mit 763 et HL und links mit 763 TS bezeichnet ist. Von dannen links nach einem Ma√üstein, so zwischen den Wallnerischen und achauischen √Ąckern Neusiedl von Oberlaa scheidet, worauf sich in gerader Linie bis zum Altbach 5 Marchsteine befinden, so rechts mit 773 M et D bezeichnet sind und bis dahin 112 Klafter mi√üt. Von dannen links dem Liesinger Altbach aufw√§rts bis zur √Ėdenburger Stra√üe n√§chst der Br√ľcke, allwo die Neusiedler Grenze ihren Anfang genommen. Schlo√ü Neusiedl, 16. August 1787 Johann Gugumuck als Richter