Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

"Weinbergschnecken sind als Fastenspeise
ein kulinarische erbe der ALpen."
Dominik Flammer
previous arrow
next arrow
Slider

Gugumucks Wiener Schnecken

Winterangebot fĂĽr die Ă–sterreichische Gastronomie

Gemeinsam mit innovativen Köchen wie Ihnen, möchten wir die alpine Schneckentraditionwiederbeleben.

 

Um unsere regionalen Wiener Schnecken kennenzulernen, haben wir bis Do., 13.12.ein exklusives Angebot für Sie:

 

Wir schicken Ihnen auf Wunsch gerne eine Probelieferung von 12 Wiener Schnecken im Fond mit einer Wiener Schneckenpfanne aus dem Hause Gugumuck zu.

 

Falls Sie Interesse an diesem Angebot haben, melden Sie sich unter office@gugumuck.at oder 0676/3653643.

Gastronomie

Im Zuge der Veranstaltung „Regional aufgetischt“ wurden wir von Bundesminister Andrä Rupprechter, für unsere für gelebte Partnerschaft zwischen Gastronomen (AMA-Gastrosiegel Regionplus) und Produzenten ausgezeichnet und zählen auch zum Kulinarischen Erbe Österreichs.

Die Wiener Gastronomie beliefern wir zweimal wöchentlich mit folgenden Produkten:

60 StĂĽck Wiener Schnecken (helix pomatia oder aspersa maxima) tiefgekĂĽhlt

30 g Schneckenkaviar oder -leber im Glas

60 Stück sterile Wiener Schneckenhäuser

Gastronomen aus den Bundesländern und aus Deutschland werden mit frischgekochten Wiener Schnecken im Eimer per Postversand beliefert. Innerhalb Österreichs 4,90EUR.

Gastro-Preisanfragen: office@gugumuck.at oder +43 650 618 57 49

Die Wiener Schnecken TK sind auch über unseren Großhändler erhältlich: R&S Gourmet Express, Gourmetstraße 1-3, 5071 Wals-Siezenheim

Wir freuen uns, wenn auch Sie unsere Wiener Schnecken auf Ihre Karten nehmen, und wir gemeinsam diese alpine Schnecken Tradition wieder hochleben lassen.

Römer brachten Schnecken in den Alpenraum

Mit der Ausdehnung des Römischen Reichs verbreiteten sich die Schnecken als Nahrungsmittel in ganz Europa. Davon zeugen Ausgrabungen in römischen Kolonien, so auch in der Römerstadt Carnuntum, in der Nähe von Wien. Die Züchtung von Weinbergschnecken im Alpenraum setzte sich aber erst mit der Christianisierung und den damit zusammenhängenden Fastenregeln durch. Für die Kirche waren Schnecken nicht Fisch, nicht Fleisch und sie wurden deshalb vor allem in der Fastenzeit in großen Mengen gegessen. Mönche übernahmen in ihren Klostergärten die alte Tradition der Schneckenzucht. Diese ist zum Teil heute noch in Italien zu finden.

Heute zählen Weinbergschnecken zu den Kulinarischen Erben der Alpen. Der geografische Bogen zieht sich hierbei von den französischen Alpen bis nach Wien.

 

Erbe Alpen Quadrat, Escargots als die kulinarischen Erben der Römer, das Nahrungsmittel in EuropaErbe Alpen Quadrat, Escargots als die kulinarischen Erben der Römer, das Nahrungsmittel in EuropaAus Dominik Flammer's Standard Werk "Das kulinarische Erbe der Alpen"

Zum Schnecken essen braucht man

 

Gastropreise bitte anfragen!