Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Warum ĂŒberhaupt boxen?

In diesem fĂŒr Sportler sehr relevanten Wirk-Koch-Buch werden aber auch alle notwendigen Werkzeuge dargestellt, damit die Umstellung von ErnĂ€hrung und Verhalten ein großen Gewinn darstellt.

Zum Boxen konnte ich im Buch eine passende Passage finden.

Das soziale Rollenspiel

Unsere Vorfahren mussten sammeln, jagen und stets fĂŒr kriegerische Handlungen bereit sein. In unser heutigen Zeit hat ein Wechsel stattgefunden – aus Kriegern wurden Diplomaten. Sie setzen sich nur selten Gefahren aus und benutzen im Alltag vielhĂ€ufiger das Gehirn als die Muskulatur.

Unsere heutige Welt bietet sehr viel Schutz und Sicherheit und dank des medizinischen Fortschritts die Lebenserwartung stark erhöht hat. Allerdings werden die Jahre, in denen wir ohne chronischen Krankheiten gesund und glĂŒcklich leben immer weniger.  Das Gehirn heutzutage hĂ€ufig zu nutzen, ist vorteilhaft, aber es nicht möglich die Gesundheit zu erhalten, wenn die Muskulatur nicht regelmĂ€ĂŸig beansprucht wird.

Um gesund alt zu werden, sollten die Vorteile von Diplomaten und „KĂ€mpfern“ individuell kombiniert werden.

*) Bewegung in der freien Natur – vor allem in WĂ€ldern. Nicht nur, dass es sich um eine potentiell gefĂ€hrliche Umgebung handelt, auch die von Pflanzen ausgestoßene Pflanzengiftstoffe aktivieren das Immunsystem an unserer Körperaußenseite (Haut, Lunge und Darm) Dadurch entwickelt der Körper einen besseren Schutz gegen Schadstoffe und die chronische entzĂŒndliche ImmunaktivitĂ€t im Körperinneren kann reduziert werden.

*) Intensive ArmaktivitĂ€ten wie Klettern, LiegestĂŒtz oder KlimmzĂŒge aktivieren die Produktion von immunregulierenden Substanzen wie Lactoferrin, Mannose und Lysozyme.

*) Barfuß gehen in der Natur reizt unser Immunsystem fĂŒr eine optimale Funktion der HautoberflĂ€che.

*) Kampfsportarten 1), 2)

*) Schwimmen und Tauchen in Seen und FlĂŒssen

Hauptforscher auf diesem Gebiet ist Milind G Watve, Indian Institute of Science Education and Research, Pune | IISER
Department of Biology

Literatur:

1) Milind G Watve, and Chittaranjan S Yajnik: Evolutionary origins of insulin resistance: a behavioral switch hypothesis. BMC Evol Biol. 2007; 7

2) Prajakta V. Belsare, Milind G. Watve, Saroj S. Ghaskadbi, Dattatraya S. Bhat, Chittaranjan S. Yajnik, Maithili Jog: Metabolic syndrome: Aggression control mechanisms gone out of control: 2010; 74

Artgerechte ErnĂ€hrung mit Boxchampion Marcos Nader und Andreas Gugumuck. In diesem fĂŒr Sportler sehr relevanten Wirk-Koch-Buch. Zu ErnĂ€hrung mit den französischen Delikatessen sind die Schnecken eine schmackhafte Proteinquelle.Schon seit Jahren beschĂ€ftigt sich unser Think Tank mit artgerechte ErnĂ€hrung. Daniel Reheis hat 2014 sein Wirkkochbuch herausgebracht, welches fĂŒr unsere Futurefarm und Produktlinien bereits unser Leitwerk ist!Wirkkochbuch