Wiener Schnecken aus dem Hause Gugumuck

Wie nehmen Schnecken ihre Umwelt wahr?

Mit allen 4 Sinnen: dem Lichtsinn, dem Tastsinn, dem chemischen und dem statischen Sinn. So nehmen Schnecken ihre Umgebung sowie kleinste Ver├Ąnderungen ├Ąu├čerst sensibel wahr. Dazu verhelfen ihr relativ komplexe Linsenaugen die an den Enden der gro├čen Tentakel angebracht sind und bei Bedarf in diese eingezogen werden k├Ânnen. Eine Schnecke sieht ca. 10 cm weit, kann aber nur Gegenst├Ąnde ab und bis zu einer bestimmten Gr├Â├če wahrnehmen.

S├Ąmtliche aus dem Geh├Ąuse ragenden Teile sind empfindlich auf Ber├╝hrungsreize – mit den zwei hochempfindlichen Tentakelpaaren und den sensiblen R├Ąndern ihres Fu├čes tastet sie ihren Laufweg ab und nimmt Hindernisse wahr.

Ebenso verf├╝gen Schnecken ├╝ber einen Geruchs- und Geschmackssinn. Schnecken k├Ânnen bis ca. 40 cm Entfernung Futter am Geruch wahrnehmen, und Geschmacksqualit├Ąten wie s├╝├č, bitter und salzig unterscheiden.